Deutscher Musikinstrumentenfonds

Mit über 250 wertvollen Streichinstrumenten ist der Deutsche Musikinstrumentenfonds das einzigartige Herzstück der Stiftung. Seit seiner Gründung durch die Deutsche Stiftung Musikleben und die Bundesregierung 1993 ist die Sammlung historischer Meisterstücke von Stradivari, Guarneri, Guadagnini oder Gagliano und moderner Instrumente renommierter zeitgenössischer Werkstätten wie Stephan von Baehr oder Stefan-Peter Greiner im fortwährenden Wachstum und Wandel begriffen. Für junge Musiker:innen ist die Leihgabe eines solchen Instrumentes eine ganz besondere Chance. Oft ist es eine herausragende Violine, Viola, ein Violoncello oder Kontrabass, der ihnen den entscheidenden Impuls für ihre künstlerische Entwicklung gibt.
Eigentümer:innen der Instrumente im Deutschen Musikinstrumentenfonds sind neben der Stiftung und der Bundesregierung vor allem private Treugeber:innen, die ihre Instrumente der Öffentlichkeit zugänglich machen und sie in den Händen des hochbegabten Musiker:innennachwuchses wissen möchten.
Die Instrumente aus dem Fonds werden in zwei Vergabeverfahren jeweils für ein oder zwei Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung an Musiker:innen ab 12 Jahren vergeben. Bei erfolgreichem Wiedervorspiel oder Einreichung entsprechender Unterlagen können die Instrumentenleihverträge bis zum 30. Lebensjahr unserer Stipendiat:innen verlängert werden.

Preisträger:innen des 30. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds 2024 © David Ausserhofer 

Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds

Der Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds findet alljährlich am letzten Februarwochenende im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg statt. Die zugelassenen Teilnehmenden präsentieren ihr Programm vor einer ausgewählten ehrenamtlichen Expert:innen-Jury im wunderschönen Spiegelsaal des Museums. Im Anschluss an den Wettbewerb vergeben die Juror:innen die freien Instrumente an die Musiker:innen, die eine entsprechende Punktzahl erreicht haben, für zunächst ein Jahr. Das Wiedervorspiel erfolgt nur in Präsenz am Wettbewerbswochenende oder an einem anderen rechtzeitig kommunizierten Termin.
2023 wurde zudem zum ersten Mal das Dr. Alexander Sikorski-Stipendium an eine:n besonders begabte:n Cellist:in vergeben. Mit dem Stipendium in Höhe von 5.000,00 Euro wird bis 2032 jährlich ein/e junge/r Musiker:in gefördert. Über die Vergabe entscheidet die Jury des Wettbewerbs und der/die Preisträger:in spielt beim Anschlusskonzert. Die Deutsche Stiftung Musikleben bedankt sich bei Régine Mazloum-Martin für die Stiftung des Dr. Alexander Sikorski-Stipendiums.
Die Voraussetzung zur Bewerbung zum Wettbewerb ist ein erster Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ oder der Preis des Deutschen Musikwettbewerbs jeweils in der Solowertung und nicht älter als zwei Jahre. Alternativ ist die Bewerbung auch mit einem ersten bis dritten Preis vergleichbarer internationaler Wettbewerbe möglich. Über die Teilnahme entscheidet der Beirat. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das maximale Alter der Neu-Bewerber:innen für ein Instrument aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds beträgt 28 Jahre.

Der Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds 2024 fand vom 23. bis 25. Februar 2024 mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation statt.

Hier finden Sie die Liste der Preisträger:innen 2024. 
 

Maria Dueñas (Violine) 2019 beim Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds mit "ihrer" Gagliano-Geige © David Ausserhofer

Herbstvergabe

Bereits junge Streicher:innen ab 12 Jahre erhalten durch die Herbstvergabe die Möglichkeit, ein hochwertiges Instrument zu spielen und damit in ihrer musikalischen Entwicklung zu wachsen. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Preisträger:innen des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“. In Einzelfällen akzeptieren wir auch Bewerbungen mit Preisen anderer renommierter Wettbewerbe. Nach Einreichung eines künstlerischen Lebenslaufes, eines Künstler:innenfotos sowie eines Motivationsschreibens, laden wir die jungen Streicher:innen zum Anspiel unserer Instrumente in die Räume der Geschäftsstelle der Stiftung ein. Die Nachwuchsmusiker:innen haben hier die Möglichkeit, die Stiftung näher kennenzulernen und je nach Verfügbarkeit zwischen mehreren Instrumenten zu wählen. Uns ist es wichtig, dass das gewählte Instrument gut zu den jungen Musiker:innen passt, damit es sie optimal in ihrem musikalischen Werdegang unterstützt. Die Vergabe findet gewöhnlich ab dem Spätsommer statt, in Einzelfällen auch zu anderen Zeiten. Wer sich zwischenzeitlich für ein Instrument bewirbt, wird auf die Warteliste aufgenommen und bei Eignung zu gegebener Zeit benachrichtigt und spätestens zur nächsten Vergabe eingeladen.

Hier finden Sie alle Stipendiat:innen, die im Rahmen der Herbstvergabe 2023 ein Instrument aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds ausgeliehen haben.

Eine Bewerbung für die Herbstvergabe 2024 ist ab sofort und noch bis zum 1. August 2024 möglich.
Die Ausschreibung finden Sie hier.

 

Der 14-jährige Oscar Hollmer spielt seit 2021 ein Cello aus der Herbstgabe.

 

Wir verwenden Cookies, damit auf dieser Website alles rund läuft.

Wir verwenden Cookies, damit auf dieser Website alles rund läuft.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.